Blog

Unsere neuesten Artikel

Herbstuhrwechsel

Zeitumstellung

Sind Sie besorgt über die bevorstehende Zeitumstellung? Haben Sie gerade Ihr Kind in einen Zeitplan aufgenommen und jetzt denken Sie, dass alles ruiniert wird?
So verwalten Sie den Uhrwechsel:
  • Stellen Sie sicher, dass das Zimmer Ihres Kindes vollständig dunkel ist.
  • Vergessen Sie nicht, die Uhr Ihres Kindes (falls vorhanden) in der Nacht vor der Zeitumstellung einzustellen.
  • Versuchen Sie, am Sonntagmorgen als erstes auszusteigen, damit Sie so viel natürliches Licht wie möglich erhalten. Dies hilft Ihrer inneren Körperuhr, sich an die neue Zeit anzupassen.
  • Wenn Ihr Kind mehr als 1 Stunde früher aufwacht; Versuchen Sie, sie wieder in den Schlaf zu versetzen. Wenn sie bis 6 Uhr morgens nicht schlafen, verlassen Sie kurz den Raum und kommen Sie dann wieder herein und wachen Sie dramatisch auf (d. h. öffnen Sie die Vorhänge und machen Sie deutlich, dass es Morgen ist).
Ist Ihr Kind sehr flexibel und wird es nicht durch Veränderungen beeinflusst?

In diesem Fall würde ich raten, dass Sie nichts tun. Manchmal ist es am besten, einfach nichts zu ändern, wenn eine gute Sache läuft! Wenn Sie ein flexibles Kind haben, wird es sich wahrscheinlich in nur 1-2 Tagen von selbst anpassen.

Ist Ihr Kind leicht von Veränderungen betroffen?

Ich kenne das gut; Mein Kleiner reagiert sehr empfindlich auf Veränderungen. Wenn dies auch dein Kind ist, fühle ich deinen Schmerz! Aber zum Glück gibt es Dinge, die wir tun können, um die Zeitumstellung reibungsloser zu gestalten.

Hier sind Ihre Optionen:

Option 1: Allmählich die Schlafenszeit verschieben

Dies funktioniert, indem Sie die Schlafenszeit Ihres Kindes in den vier Tagen vor dem Uhrwechsel in Schritten von 15 oder 30 Minuten verschieben.

Zum Beispiel:

Mittwoch Schlafenszeit 19.15 Uhr

Donnerstag Schlafenszeit ist 19.30 Uhr

Freitag Schlafenszeit ist 19.45 Uhr

Die Schlafenszeit am Samstag ist 20 Uhr (die Uhren gehen nachts zurück)

Die Schlafenszeit am Sonntagabend ist die neue 19 Uhr (alte 20 Uhr).

Oder verschieben Sie die Timings umgekehrt

Dies bedeutet, dass Sie Ihren Tag um 7 Uhr morgens (neue 6 Uhr morgens) beginnen und sich alle 2 Tage mit 15-Minuten-Schichten auf 7 Uhr morgens zurückarbeiten.

Zum Beispiel:

Sonntag 6 Uhr morgens aufwachen – 12 Uhr Nickerchen – 18:30 Uhr Schlafenszeit

Montag 6:15 Uhr aufwachen – 12:15 Uhr Nickerchen – 18:45 Uhr Schlafenszeit

Dienstag 6:30 Uhr aufwachen – 12:30 Uhr Nickerchen – 19:00 Uhr Schlafenszeit

Mittwoch 6:45 Uhr aufwachen – 12:45 Uhr

Option 2: Schieben Sie die Schlafenszeit 1 Tag zuvor zurück

Sie können versuchen, die Schlafenszeit in der Nacht vor der Zeitumstellung um 1 Stunde zurückzuschieben. Wenn die Schlafenszeit Ihres Kindes normalerweise um 19 Uhr ist, legen Sie es am Samstag um 20 Uhr ins Bett. Wenn Sie ein Kind im Vorschulalter haben, würde ich empfehlen, Ihrem Kind zu helfen, ein kurzes Nickerchen am Nachmittag zu machen, damit es bis 20 Uhr glücklich wach bleibt. Wenn sich Ihr Kind dem widersetzt, können Sie es ermutigen, 1 Stunde Ruhe in seinem Schlafzimmer zu haben. Wenn Sie ein jüngeres Kind oder Baby haben; Fügen Sie ein kurzes Nickerchen am späten Nachmittag hinzu, damit das Wachfenster nicht länger als 4 Stunden bis zum Schlafengehen ist.

Option 3:1 Schnellschaltung

Diese Option besteht darin, sich auf halbem Weg zu treffen und Ihren Kleinen 30 Minuten früher als gewöhnlich am Samstagabend ins Bett zu bringen und dann am Sonntag wieder zur üblichen Schlafenszeit zurückzukehren. Dies wird Ihrem Kind helfen, sich der neuen Zeit zu nähern. Wenn sie immer noch ein Nickerchen machen, kann es hilfreich sein, das Nickerchen auch etwas früher zu verschieben.

Das könnte dir auch gefallen

Let's talk
1
Hallo, es ist Elena
Kann ich helfen?